privatssphäre1

Schreiben für Geld: Was ist zu privat für dieses Internet?

Diesen Beitrag gibt es hier auch als Audio.  ______ Impulsantwort: erstmal nichts, wenn man sich so umsieht. Es gibt Autorinnen und Autoren, die schreiben detailliert und ungeschönt über ihre Datingerfahrungen, über Sehnsüchte, Depressionen (#notjustsad), Abtreibungen (großartig: plötzlich war da diese Falte im Nacken), Essstörungen. Traumata. Erlebnisse und Gefühle, die von vielen erfahren werden – aber […]

arbeitsplatz_job_arbeit-e1519994632135-940x529

Co-working Spaces mit flexiblen Sitzmöglichkeiten verunsichern mehr, als sie Kreativität fördern

Eigentlich ist es ziemlich paradox: Ausgerechnet in einer Zeit, in der für unsere Generation so gut wie nichts mehr sicher ist – von der Rente bis zum Job, dem befristeten WG-Zimmer, dem zweiten Tinder-Date – kommen Unternehmen auf die bahnbrechende Idee, einen weiteren Faktor zur persönlichen Destabilisierung als etwas Gutes zu verkaufen: flexible Arbeitsplätze. Seit […]

nosedive

„Ich arbeite jetzt bei dieser supergeilen Firma“: Über die Möglichkeit, andere live am eigenen Erfolg™ teilhaben zu lassen

Rund um Silvester ist mir etwas bei den vielen Neujahrspostings auf Facebook aufgefallen. Wenn es sich nicht gerade um pointierte Essays über das Weltgeschehen handelte, fühlten sich sehr viele Menschen dazu verpflichtet, ihre persönlichen Errungenschaften des Jahres aufzulisten um damit digitalen Beifall zu erwirtschaften. Blogger, Journalisten, Marketing-Gurus, Selbstständige, Kreative. So zum Beispiel: „Ich habe dieses […]

onedoesnotsimply1

Wie Memes unsere Kommunikation verändern

Der 10. September 2007 sollte das Internet nachhaltig prägen. Ein junger Blogger aus den USA lud an diesem Tag ein YouTube-Video hoch, in dem er Britney Spears verteidigte. Die Sängerin hatte nach ihrem Auftritt bei den MTV Video Music Awards Kritik einstecken müssen: Die Choreografie zum Song “Gimme More” sei amateurhaft, ihr Körper nicht fit […]

rpten1

Medienschau zu “Hate Speech”: Das musst du gelesen haben

Seit ich für ein größeres Medium schreibe, habe ich auch in der Praxis ein erweitertes Verständnis für Online-Diffamierungen entwickelt. Nicht zuletzt, weil ich selbst davon betroffen war. Zusätzlich bin ich als Social Media Redakteurin dafür verantwortlich, was auf bento “below the line” – also in den Kommentaren – passiert. Ich bin nach wie vor nicht der Meinung, dass […]

howtopitch2

How to pitch: Dinge, die mir im Journalismus niemand erklärt hat

Dieses Jahr im Herbst sind es fünf Jahre. Fünf Jahre im Journalismus, ein dreiviertel Jahr davon als Freie, den Rest habe ich mal mehr, mal weniger regelmäßig in drei sehr unterschiedlichen Redaktionen verbracht. Ich habe also quasi schon immer neben dem Studium versucht, im Journalismus Fuß zu fassen. Das war schön und spannend, manchmal auch […]

Das, was Luhmann einst Liebe nannte. Episode 2: Handy-Schnüffeln als tabuisierte Praxis. Zu Unrecht?

Schnell nach dem Handy des Freundes greifen, das so unschuldig auf der Couch liegt, während dieser ins Bad geht. Kurzes Zögern, bevor man den Code eintippt. Man kennt ihn ja, nach jahrelangem Zusammensein. Auf das Briefsymbol drücken oder den Posteingang und davor einmal tief Luftholen, wie Rose auf der Titanic, bevor das Ding endgültig untergeht, […]

Twitter Crush Molly Soda: Crying into my crunchwrap

Morgens, halb zehn in Deutschland. Meine Timeline ist voll von ausgelutschten Unterstufenwitzen und schlechtem Prosa. Sex ist wie Starbucks. Nach ein paar Minuten schreit jemand Deinen Namen und Du denkst “Hätte ich doch mal lieber Grande Latte genommen”. — Marie von den Benken (@Regendelfin) 1. Oktober 2015 srsly? Don’t get me wrong, die meisten Menschen, […]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close