konkret_idee

Buchschreiben für Geld: Alles, was ihr wissen wolltet

Langjährige Leserinnen kennen sie schon, meine Reihe „Schreiben für Geld“, in der ich mich unterschiedlichen emotionalen Aspekten widme, die mit der professionellen Textarbeit einhergehen. Heute gehe ich zum ersten Mal auf die Fragen zum Buch ein, die ihr mir gesendet habt. Denn ganz ehrlich? Da war so einiges, das auch ich gerne vorher gewusst hätte. […]

STEADY_Groschenphilosophin

Unterstütze mich als unabhängige Autorin auf Steady

Mein Wunsch als Studentin der Publizistik und Politikwissenschaft war klar: ab zu den ganz Großen, und dort über die Themen schreiben, die vernachlässigt werden. Nur so, dachte ich, könnte ich ein Publikum erreichen und Diskurse anregen. Inzwischen merke ich, dass sich der Medienkonsum vieler meiner Bekannten radikal verändert hat. Statt morgens auf etablierte Nachrichtenseiten zu […]

IMG_8853

Die Redigatur: Gottes Werk und Teufels Beitrag

Als ich meinen ersten redigierten Text für eine renommierte Wiener Wochenzeitschrift per E-Mail zurückbekam, musste ich erstmal ganz tief durchatmen, um nicht sofort eine bitterböse Antwort in mein Smartphone zu hämmern. Was sind das bitteschön für grauenhafte Wortspiele – gleich im ersten Absatz? Und überhaupt, wer schreibt denn bitte so? Obwohl sich das Phänomen bis […]

privatssphäre1

Schreiben für Geld: Was ist zu privat für dieses Internet?

Diesen Beitrag gibt es hier auch als Audio.  ______ Impulsantwort: erstmal nichts, wenn man sich so umsieht. Es gibt Autorinnen und Autoren, die schreiben detailliert und ungeschönt über ihre Datingerfahrungen, über Sehnsüchte, Depressionen (#notjustsad), Abtreibungen (großartig: plötzlich war da diese Falte im Nacken), Essstörungen. Traumata. Erlebnisse und Gefühle, die von vielen erfahren werden – aber […]

emotional_labour_grafix

Emotional Labour im Journalismus

Es ist mal wieder passiert: nach meinem Erklärstück zu Emotional Labour auf ZEIT Online, das leider ohne weitere Rücksprache mit einer reißerischen Sexismus-Headline angeteasert wurde (das Problem hat sich mittlerweile erledigt, die Redaktion entschuldigt), trudelten die Mentions ab 7:30 morgens auf meinem Smartphone ein. Ich sei „unreflektiert, manipulativ,“ und würde absichtlich ein Mann-Frau-Thema aufreißen, um […]

biancaxeniajankovska

Schreiben für Geld: Über die anfängliche Angst, Texte unter dem eigenen Namen zu publizieren

Ich habe mich lange davor gedrückt, Texte unter meinem richtigen Namen zu veröffentlichen. Nicht umsonst habe ich vor drei Jahren ein Pseudonym für diesen Blog gewählt. Meine Befürchtungen drehten sich um die immer selben Fragen. Was sollen meine Eltern denken? Was soll mein Freund denken? Was sollen meine Arbeitgeber denken? Und die Studienkollegen? Was, wenn […]

Foto am 29.08.17 um 10.56 #3

“Bist du wirklich so gut – oder hast du dich hochgeschlafen?” – 1 x male tears, bitte

Die Szene, die mir gestern im Café Less Political in Hamburg widerfahren ist, ist so absurd, so stereotyp, dass eins fast meinen könnte, ich hätte sie mir für einen Feminismus 1×1-Workshop ausgedacht. Ich begebe mich jedenfalls hinein in den Laden, um mir einen Brownie zu holen, als mich ein Angestellter meines Alters nach der Aufnahme […]

bagage_sonderedition1

Von arbeitslos bis zum bitteren Buchvertrag in 9 Monaten: Eine digitale Sturzgeburt

Die letzten sechs Wochen waren ein einziger Adrenalinschub zwischen Wien und Berlin, an dessen Ende ein Buchvertrag bei Rowohlt stand. Weil schon die ersten gefragt haben, wie es denn jetzt plötzlich dazu kam und ich zu faul bin, jedes Mal dieselbe Geschichte zu erzählen, habe ich mit wenig Energie, noch weniger Equipment und viel Pathos […]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close