Ein „Dead-End Job“ ist laut Definition ein Job, in dem es keine Chance gibt, beruflich aufzusteigen – oder, auf Englisch: „a job in which there is no chance of progressing to a better, more important job.

Was auf der einen Seite durchaus positive Effekte hat (Egal-Gefühl, wenig Verantwortung, soziale Absicherung ohne Stress), führt auf der anderen Seite zu Langeweile, Lethargie und Selbstzweifeln. Schließlich wird man in einem Dead-End Job gerne unterschätzt und von oben herab behandelt.

Eine Episode für alle Künstler*innen, die sich immer schon mal überlegt haben, „etwas Lockeres“ nebenher zu machen. Wie immer gespickt mit jeder Menge persönlicher Erfahrung.

Den Podcast kannst du via steady.fm/groschenphilosophin (Audio-Paket) hören. Klicke nach Abschluss deiner Mitgliedschaft auf den Button “Podcast abonnieren” und importiere ihn in den Player deines Vertrauens. Die Episode ist am 17. November 2019 erschienen.