Die mit weitem Abstand schlimmste Generation Deutschlands sind Westdeutsche, die so ca. zwischen 1940 und 1960 geboren wurden. Also diejenige Generation, die der Amerikaner als “Boomer” (1946-1964) bezeichnen würde. Diese verwöhnte, verhätschelte, asoziale, gottlose und perverse Generation war der Sargnagel Deutschlands und Europas.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Westdeutschland als “Schaufenster zum Westen” gebraucht und dementsprechend vom amerikanischen Mega-Kapital verhätschelt und verwöhnt, bis es dort der letzte Vollidiot zum Eigenheim mit zwei Autos gebracht hat. Die westliche Boomer-Generation hat die mit Abstand beste Wirtschaft und den mit Abstand höchsten Lebensstandard DER GESAMTEN MESCHHEITSGESCHICHTE gesehen. Und wie hat diese Generation diese GLÄNZENDEN Ausgangsbedingungen genutzt? Sie hat den gesamten Westen zerstört, die Wirtschaft zerstört, die Umwelt zerstört.

Gleichzeitig spielen sich diese Hätschelkinder jetzt auch noch als geniale Großkapitalisten auf, die achso intelligent und gebildet gewesen seien und die es ja sooooo schwer gehabt hätten. Dabei hat man damals 30 Semester faulenzen können und es danach trotzdem gleich in eine Festanstellung mit 13. Jahresgehalt, luxuriöser Krankenversorgung und 35-Stunden-Woche gebracht, mit der man sich ein Eigenheim leisten konnte, während heute das Zeitalter der unbezahlten Praktika und der befristeten Verträge vorherrscht – wenn man Glück, Kontakte und Auslandserfahrung hat.

Man kann der verhätschelten, verwöhnten, arroganten und asozialen Boomer-Generation, die nie erfahren hat, was wirkliche ARBEIT ist, nur wünschen, dass sie von ihren Enkeln in die billigsten und ekelhaftesten Pflegeheime abgeschoben werden.