Liebe Bianca,

das ist ein sehr wichtiger Beitrag, den sich alle Freelancer und Selbstständigen zu Herzen nehmen sollten. Ich habe damals eine GmbH gegründet und mir als Geschäftsführer Gehalt auf mein Privatkonto monatlich überweisen. Du kannst Dir vorstellen, dass das am Anfang nicht viel Geld war. Der Großteil blieb im Unternehmen und deckte die laufenden Kosten. Und da ist es auch egal, ob man Blogger ist, im Online Marketing Bereich arbeitet oder als selbstständiger Handwerker seine Brötchen verdient. Von der technischen Seite gibt es keine Unterschiede. Natürlich macht Buchhaltung nicht so viel Spaß wie Beraten, Schreiben oder Zimmern, aber es gehört dazu und wer hier ordentlich sowie gewissenhaft arbeitet, kann Fehler vermeiden und Geld sparen. Und ein Geschäftskonto ist ein Teil jeder buchhalterischen Basis.

Viele Grüße
Jan