“Einige ihrer Aussagen finde ich okay so, ich habe auch Einiges überdacht durchs Hören. Fraglich, ob mir diese Erkenntnisse nie gekommen wären, wenn ich nicht DIESEN Podcast entdeckt hätte – bestimmt auf anderem Wege”

VOLL. Vielleicht bin ich auch deshalb nicht “angesprungen”, weil ich die Erkenntnisse schon anderswo herbekommen habe, durch eigene Reflexion zum Beispiel, oder Gespräche. Manche Aussagen, wie du sagst, fand ich auch okay. Positives Denken, warum nicht. Aber genau das, was du am Ende schreibst, kann ich so nur unterstreichen:

Wenn ich nicht durch reine Meditation und Vergeben und Lach-Yoga meine Vergangenheit aufarbeite und Depressionen/Angststörungen/chronische Krankheiten als eine “wunderbare Lektion” sehen kann…bin ich dann richtig kaputt?