Sehr guter Beitrag. Die Vorurteile gegenüber Journalisten kenne ich leider selber nur zu gut – in meinem Freundeskreis gab’s vor Jahren einen Mann, für den alle Journalisten, wirklich ausnahmslos alle, Schmierfinke waren, die die Wahrheit verdrehen. Und das nur, weil er einmal (!) mit einem unseriösen Vertreter des Berufsstandes zu tun hatte. Klar, das berechtigt natürlich dazu, alle Journalisten in Bausch und Bogen zu verdammen.

Und es kann eben auch nicht jeder schreiben. Viele Leute scheinen nur zu glauben, dass das so einfach ist – ich vermute, das liegt auch daran, dass im Internet-Zeitalter jeder seine Texte in die digitale Welt setzen oder im Eigenverlag ein Buch herausbringen kann. Da ist es dann nicht mehr weit zu der Aussage “Schreiben? Kann doch jeder!” oder eben zu “Was, DAVON kann man leben?” Als wäre das so ungewöhnlich.