Früher oder später stellt sich fast jeder Twenty-Something die Frage: Was will ich eigentlich mit meinem Instagram-Account anfangen? Will ich weiterhin ausschließlich privat unterwegs sein oder den Fokus auf mein Berufsleben verlagern? Oder wie kombiniere ich beides?

Viele meiner Bekannten avancierten in den letzten Jahren zu ihren eigenen Minimarken, nachdem sie den Berufseinstieg gemeistert hatten. Denn mal ganz ehrlich: Wir leben im Jahr 2018 – und nicht mehr 2012, als es uns genügte, alle fünf Tage ein Selfie und dann ein Foto vom Waldspaziergang bei den Großeltern zu posten. Instagram ist gerade für Künstler*innen ein idealer Ort, um Kreativität mit Business zu verbinden und Leute zu begeistern.

Welche Strategie dabei die richtige ist, muss jede*r für sich entscheiden. Folgende Fragen können dabei wichtige Denkanstöße zur Weiterentwicklung geben.

Weiterlesen auf ze.tt.