3, 2, 1, cheese! Wer beim Teamfoto nicht grinst, bekommt beim nächsten Meeting von dem*r Chef*in eins mit dem Craftbeer übergezogen – zumindest scheint diese Drohung in der Luft zu liegen, wenn man sich die übliche Ästhetik von Teamfotos einmal genauer ansieht.

Bewusst brüderlich gehen die Männer dafür in Russenhocke, kreuzen ihre Arme vor der Brust und, oh, Julian war sogar mal wieder beim Frisör! Die Frauen deuten Kussmünder an und halten sich zurückhaltend schwesterlich an den Schultern. Die Großen nach hinten, die Kleinen nach vorne – man kennt die Tradition innerhalb der heteronormativen Firmenordnung. Etwa ein Zehntel der Beteiligten hat das Peace-Zeichen wieder für sich entdeckt und streckt die Finger stolzer in die Kamera als japanische Teenager vor dem Eiffelturm.

Weiterlesen auf ze.tt.