Die französische Modeschöpferin Sonia Rykiel starb am Donnerstag im Alter von 86 Jahren. Die Branche verliert damit eine Ikone, eine Rebellin, die die Modewelt mehr als ein halbes Jahrhundert lang prägte. Rykiel wurde in den Sechzigerjahren durch ihre bequemen Strickkleider bekannt, seit den Siebzigern arbeitete sie an ihrem eigenem Modeimperium.

Brigitte Bardot, Catherine Deneuve, Audrey Hepburn – sie alle liebten Rykiels unkonventionelle Entwürfe. Bis zuletzt blieb Rykiel relevant, ihre Kollektion trugen Models wie Gigi Hadid und Kendall Jenner. Gerade noch hatte sie mit Lancôme zusammengearbeitet.

Auch sie selbst war eine Erscheinung. Die flammendrote Mähne, der gerade Pony, und immer schwarzer Kajal. Ihre Mode sollte Ausdruck einer gewissen Haltung sein, ihrer Persönlichkeit.

Sechs Dinge, die man von der Stilikone lernen kann. Erschienen bei Bento.