Cluburlaub machen ist wie AfD wählen: peinlich. Beides wird gesellschaftlich geächtet, beides findet trotz aller Gegenbestrebungen genauso statt wie der Konsum von illegalen Drogen und die aktuelle Tour von Guns N’ Roses.

Das Unverständnis gegenüber der niedersten aller Urlaubspraxen ist groß. Wie kann es sein, fragt der Student aus dem Philosophiekurs seine Sitznachbarin Sophie, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sich lieber sieben Tage lang auf einer Plastikliege bräunen, statt einen individuell zusammengestellten Trip ins Mekong-Delta zu starten?Schließlich plant die Bildungselite nichts lieber als die nächste Horizonterweiterung.

Weiterlesen auf Bento