Premium Deluxe ist sie. Bombastisch, wunderschön, megageil, absolut erste Klasse. Die neue Bachelorette Alisa – so wie Lisa, nur mit A vorne dran – hat all das, was durchschnittliche Hetero-Männer lieben. Nicht wahr? Sie ist nicht zu groß und nicht zu klein, mit ihren 1,63 Metern. Sicher ist sicher! Da sieht potentiell jeder gut aus, an ihrer Seite. Zierliche Figur, aber doch noch genug Arsch dran, um nicht als maskulin zu gelten. Gesegnet mit einer Taille, um die jeder der zwanzig Überflieger gerne nachts seine Arme schlingen würde.

bachelorette14

Natürlich, wird man jetzt den Kopf schütteln, wir sind hier bei einer massentauglichen Datingshow (!) auf RTL, mein liebes Kind, was hast du erwartet? Lila Haare, Septum und volltätowiert? Alisa ist das, was man normschön nennt. Charakterlos schön. Ein Gesicht, wie aus dem H&M Katalog. Kleine Stupsnase, große braune Augen, nettes Kinn, nicht zu kantig. Eine locker durchgestufte Wallemähne, wer steht da nicht drauf? Hammerfrau, da sind sich die Kandidaten einig, während sie sich das erste Bier am Alkoholbuffet öffnen. Die Gespräche davor und danach erreichen ungefähr die Tiefe des Neusiedlersees. Wie geht es dir? Gut und dir? Wie alt bist du? 27. Du? 29. Das passt ja prima! Hätten wir das auch geklärt.

Alisa kichert immer ganz niedlich, wenn einer der testosteronschwangeren Charmebolzen über die Stränge schlägt. Egal, was die Guten so Interessantes von sich geben, die Auserwählte reagiert weder „zickig“ noch unhöflich, nein! Sie ist richtig elegant. Sie hält sich wenn möglich sogar noch die Hände vor ihr lachendes Gesicht. Hihihihi! Ich bin dreizehn, seit letztem Frühling. Die Balzrituale zwischen Swimmingpool und Limousine können beginnen. Wer besonders positiv auffallen möchte, schenkt der Dame einfach mal nach. Alkohol hat schon manchen beschissenen Abend gerettet.

Alisa ist wie ein Fähnchen im Wind. Eine Kandidatin, die sich jeder noch so absurden Situation optimal anpassen, an jede x-beliebige Schulter anschmiegen kann. Wenn der Mann zu viel redet, hört sie eben zu. Kann ja nicht so schwer sein! Wenn er drei plumpe Fragen hintereinander stellt (Kaffee oder Tee? Wald oder Meer? Sommer oder Winter?) bezeichnet sie das als gutes Gespräch. Ich weiß ja nicht, was du davor für Männer kennen gelernt hast, aber mit Ja – Nein Fragen konnte man bei mir schon in der elften Klasse nicht punkten. Die künstliche, kamerabegleitete Situation macht natürlich nichts besser. Jörg oder Kevin wischt sich den Schweiß in seinen Nadelstreifenanzug.

Am Ende hat Alisa die Wahl, zwischen einem nageldesignenden Jesus, dem Polizisten, der sich „nicht so gerne hinten anstellt“ und gefühlt sieben Personal Trainern und „kaufmännisch Angestellten“. Die sie alle total geil finden. Das ist nämlich wichtig, ansonsten wären sie wahrscheinlich gleich wieder nach Hause gefahren. Man stelle sich die Bachelorette als Frau vor, die auch mal keck zurückredet, statt sich einlullen zu lassen. Die als Komplimente getarnte Anzüglichkeiten nicht einfach mit einem entzückenden Wimpernaufschlag durchgehen lässt. Aber natürlich ist die Bachelorette nicht anders als andere Frauen. Die will nämlich keiner sehen. Klammheimlich wird der Zuseherin suggeriert, dass der einfachste Weg zu einer glücklichen Beziehung über ihr adäquates Äußeres läuft. Dass am Ende alles gut wird, wenn man nur die richtigen Maße hat. Mann erblickt Traumfrau, Mann ist erleichtert und alles andere ist dann ein nettes Extra. Die Jagdsaison ist offiziell eröffnet, habe ich gehört. Topmann, den würde ich auch gerne mal näher kennenlernen.

Also Mädels, wenn ihr demnächst einen Kerl abbekommen wollt, lasst euch endlich wieder eure Pixies und Undercuts rauswachsen, denn mal ehrlich: Da steht doch keiner drauf! Zieht euch nen engen Fummel über, statt der Mom Jeans und zwängt eure manikürten Zehen in hohe Hacken, damit eure Kehrseite beim Gehen schön prächtig hin und her wackelt. Und dann klappt es bestimmt auch bald mit der Emanzipation, die wir ja schon längst hinter uns gelassen haben. Alles überflüssig, das.

“Fick die Henne, Alter” oder: Mehr Sprüche von den Kandidaten