Ich bin eigentlich mehr oder weniger zufällig über deinen Beitrag gestolpert, nachdem ich mir mal wieder alle möglichen Sorgen darüber gemacht hat, wie der Aufnahmetest und das Unileben an sich laufen und was alles schiefgehen könnte :)

Dieser Artikel gibt mir aber irgendwie ein positives Gefühl, ich kann mich mit deinen Problemen unglaublich gut identifizieren, da ich es selbst liebe zu schreiben und mein erster Gedanke, als ich mich für Publizistik angemeldet habe, war, dass ich damit Journalistin werden möchte. Allerdings interessiere ich mich für so viele Aspekte dieses Studium, dass ich eher Angst habe, mich nicht entscheiden zu können, in welche Richtung es letztendlich gehen soll.
Du beschreibst das Studentenleben und das Publizistik Studium aber so unglaublich gut, dass ich das Gefühl habe, nicht komplett naiv in mein Leben als Student hineinzulaufen, ist sicher nicht das letzte Mal, dass ich mir deinen Beitrag als Beruhigung durchlesen werde.
LG Melina :)