No comments
3. Mai 2018
Share:

Vergangenen Samstag stand ich das erste Mal seit zwei Jahren wieder vor einer Gruppe von Menschen, denen ich etwas über die Medienwelt erzählen konnte, in der ich mich seit meinem 19. Lebensjahr bewege. Was soll ich sagen? Es hat einfach wahnsinnig viel Spaß gemacht, mit den Workshop-Teilnehmenden an ihren Ideen zu arbeiten und zu erklären, was einen guten Pitch im Onlinejournalismus 2018 ausmacht – und was beachtet werden muss, um gehört zu werden.

Da nicht alle Interessierten Zeit hatten, teilzunehmen, habe ich einen neuen Termin freigeschaufelt – und gleich einen neuen Workshop aufgesetzt. Weil mir das Arbeiten mit Menschen im Alltag als Schreibende natürlich auch fehlt, sind diese Termine eine besondere Freude für mich. Also: sagt es gerne allen Interessierten weiter und meldet euch an, solange noch genügend Tickets vorhanden sind.

How to Pitch: Wie du deine Texte an das richtige Medium verkaufst (Berlin, 2. Juni)

How to Pitch in Hamburg (11. Juni) 

Du hast ein Thema? Super. Du hast keine Ahnung, wie du deine Idee an das passende Medium verkaufst? Welcome! In diesem Workshop erfährst du, was zu einem guten Pitch dazugehört (Vorbereitung!) – und was du besser weglässt (Einiges!). Die fünf Absätze zu deinen Praktika in Berlin, Singapur und dem Auslandsaufenthalt vor vier Jahren in Schottland, zum Beispiel, genauso wie weitere Details, die überfordern. Fertige Texte gehören in den meisten Fällen auch dazu, wenn das bedeutet, dass die Chefin noch viel daran rumwerkeln muss. Was mich schon zur ersten Regel führt: ain’t nobody got time for you.

Deshalb zeige ich dir, wie du deinem Thema eine These verpasst und deinen Vorschlag zielgerichtet kurz und präzise anreißt, um sofort das gewünschte „JA!“ auf deine Mail zu bekommen und Redaktionen zeigst, warum sie ausgerechnet dir Vertrauen schenken sollen, wo sie dich noch gar nicht kennen.

Instagram für absolute Beginner (Berlin, 30. Juni)

Jetzt mal unter uns: Instagram ist die neue Website. Kunden und Auftraggeber möchten sehen, was DU zu bieten hast – und das am besten visuell ansprechend und sprachlich konsistent. In diesem Instagram-Workshop für absolute Beginner und Einsteiger zeige ich anhand von Beispielen und Übungen, was einen wertvollen Instagram-Account auszeichnet.

Ich erkäre, was unbedingt in DEINE Profilbeschreibung (Bio) muss, wie du das meiste aus deinem Link in Bio herausholst und wie du Captions schreibst, die sich in tatsächliche Kunden und Follower verwandeln, die nicht mehr genug von dir bekommen können. Von der richtigen Nutzung von Hashtags mal abgesehen.

Wir widmen uns den Basics der Smartphone-Fotografie, Farbschematas & Social Cards und gehen der Frage aller Fragen nach: ist es 2018 noch okay, sein Essen im Feed abzubilden? (Spoiler: ist es nicht. Außer du bist Food-Blogger.)

You Might Also Like

by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close