Ich will meinen Namen zurück!

3. Dezember 2017

Nadine Erovic-Abdelaziz hat mir mit ihrem Artikel zur politischen Dimension einer Namensänderung Gänsehaut bereitet.

„Mit einem österreichischen Nachnamen lebt sich’s leichter, dachten meine Eltern vor 16 Jahren, als sie ihren arabischen Nachnamen ‚Abdelaziz‘ ändern ließen. Neun Tage nach dem 11. September 2001 gingen sie zur Magistratsabteilung 26, zuständig für Personenstand, und gaben den Antrag zur Namensänderung ab. Als sie die MA26 an diesem Tag betraten, gingen sie mit dem Nachnamen ‚Abdelaziz‘ hinein, aber ohne ihn heraus. Mein Vater und meine Mutter legten ihn ab und nahmen stattdessen, mit der Hoffnung, dass es für sie in Österreich besser werden würde, einen österreichischen Namen an.“

Ich durfte auch etwas dazu sagen – nachzulesen ist das ganze in der aktuellen Ausgabe von DasBiber.

Liked it? Take a second to support groschenphilosophin on Patreon!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close