Food & Design

Food-Bowls für Anfänger

22. Juni 2017

Seit vergangenem Sommer sind Food-Bowls der Hit. Zu Recht, muss ich an dieser Stelle betonen. Sind sie doch luftig-leicht, für den großen und kleinen Hunger geeignet und sehen besonders auf dunklem Geschirr wunderbar pittoresk aus. Neben einem neutralen Grundnahrungsmittel (zum Beispiel Reis) versammelt sich meist ein buntes Potpourri aus diversem frischen und eingelegten Gemüse, das mit einem Schwenk untergemischt werden kann.

Es muss nicht immer die Lunch-Bowl im Laden für 10 Euro sein, wenn man sie doch ganz einfach selbst nachbauen kann. Mit einem Einkauf im Supermarkt und für Fortgeschrittene zusätzlich im Asia-Laden können locker drei bis vier Bowls für die nächsten Tage vorbereitet und im Kühlschrank gelagert werden. Und das Beste: Bowls kochen sich quasi von selbst.

Aber der Reihe nach.

Für 2 – 3 Bowls mit schwarzem Klebereis brauchst du:

Aus dem Asia-Laden:

• 200 Gramm Edamame Bohnen (gibt’s tiefgefroren)
• Eine Portion Kimchi (gibt’s im Kühlregal)
• 200 Gramm Szechuan oder anderen marinierten Tofu aus dem Kühlregal
• Soyasauce (für Sushi) oder Thin Soy Sauce (Healthy Boy Brand)
• Ingwer (eingelegt oder frisch)

Aus dem Supermarkt:

• 1 Packung Reis nach Wahl (hier: Schwarzer Klebereis aus dem Asia-Laden)
• 1 Packung Champignons
• 2 rote Paprika
• 1 gelbe Paprika
• 1 Zwiebel
• 1 Knoblauchzehe
• Natives Olivenöl

So geht’s:

Reis für zwei bis drei Portionen im Reiskocher oder nach Anleitung kochen lassen. (Tiefgefrorene) Edamame in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ruhen lassen. Paprika und Zwiebeln waschen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden, gemeinsam mit dem kleingeschnittenen Ingwer, großzügig Olivenöl und einer Zehe gepresstem Knoblauch in einen Topf geben. Pilze waschen, schneiden, in einen weiteren kleinen Topf geben, mit 4 EL Soyasauce und 2 EL Honig übergießen und salzen. Die Töpfe für 45 Minuten in den Backofen (bei 170 Grad) geben, sodass das Gemüse ordentlich geschmort werden kann.

45 Minuten später

Eine Schüssel bereitstellen, Reis in der Mitte platzieren. Die Edamame-Bohnen aus der Schale drücken und am Rand platzieren, sodass der Reis von allerlei Zutaten benachbart wird. Das geschmorte Gemüse aus dem Ofen wird jetzt ebenfalls angerichtet, genauso wie das Kimchi und der Fertigtofu aus dem Kühlschrank. Eine halbe Zitrone drüberträufeln und optional eingelegten Ingwer (falls vorhanden) hinzugeben, abschmecken – und die Prozedur auf dem nächstem Teller wiederholen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Entweder ihr freut euch am nächsten Tag – oder die Mitbewohner.

Guten Appetit! Wer hätte gedacht, dass Kochen so einfach sein kann.
PS: Statt Reis eignen sich auch Bulgur oder Buchweizennudeln.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close