Wer das 14-tägig erscheinende Lifestyle und “Frauenmagazin” WOMAN bereits in der Printausgabe fürchtet, sollte lieber keinen Blick auf die Homepage riskieren. Themen wie “Was sich Männer beim Sex wünschen” oder auch “Blowjob für Anfänger” finden sich in der Kategorie LIEBE (!).

Hier ein kurzer Screenshot, der entmündigender nicht sein könnte. Geschrieben von einer Frau. Bravo, WOMAN!

woman_text

Wenn Frau keine Lust hat, ist es nicht weiter schlimm: Schließlich kann sie sich ja auch durch den schnellen Handjob (für was auch immer) arrangieren! Und nein, von Sperma wird frau nicht dick! Was für ein Glück, wenigstens ist das Thema abgehackt. Die Frage, die bleibt: Wieso muss Sexualität, gerade in einem sogenannten “Frauenmagazin”, derartig patriarchal durchtränkt werden? Nein, an den Praktiken an sich (!) ist nichts auszusetzen. Problematisch wird es dann, wenn Frauen vorgeschrieben wird, wie sie IHN glücklich machen können und wie sie sich dabei zu verhalten haben. Erst nachdem auf vier Zeilen die Gretchenfrage diskutiert wird, folgt ein Satz, dessen Bedeutungslosigkeit jenem der “Unschuldsvermutung” in der Kriminalberichterstattung nicht unähnlich ist.

Ähnliches ist auch Alisse Desrosiers von feminspire beim Cosmopolitan Magazine aufgefallen.